Weisheitsliebe für Agnostiker & Gläubige

Tochter, Sohn und Heiliger Geist

der sinn des lebens ist

Auferstehung dank Gottes Hilfe
Das Wort „Jesus“ lässt sich auch als „Die Hilfe Gottes“ verstehen, „Christus“ als der Gesalbte – Auferstandene.

Religiöse Schriften vermögen das Göttliche letztendlich nur in Gleichnissen,
– Metaphern und Allegorien zu umschreiben.
Doch wie Paramahansa Yogananda sagte:
Hinter der Welle des Geistes liegt das Meer des kosmischen Bewusstseins.

Welt der Konzepte Friede Freude Eierkuchen Nonchalance mindmap

Beim Versuch, der prinzipiellen Offenheit und Ungewissheit menschlicher Lebenserfahrungen Herr zu werden, ergaben sich in der evolutionären Geschichte viele unterschiedliche Anschauungen und Praktiken.

Schamanismus erscheint mir

als die vergleichsweise älteste,

Naturwissenschafft als die pragmatischste,

Religion als die politik- & rechtaffinste,

Mystik als die geheimnisvollste,

Spiritualität als die modernste,

Gnostik & Psychonautik

als die ehrfurchtgebietendsten Herangehensweisen…

Sinn des Lebens Mystik Himmelspforte

Alles Eins.

Das Kreuz als Symbol der Erde

Das Om als Symbol der Erkenntnis

Das Tao als Symbol des Gleichgewichts

Das Rad als Symbol des lebendigen Kreislaufs

Der Stern als Symbol der Erleuchtung

Der Halbmond als Symbol der Planet-Stern Beziehung

gutzuwissengifgeduldsinndeslebenssenseoflife

So fließt mir im Laufe meines Erdenlebens

hier und da eine Erkenntnis zu,

die mich ins Gleichgewicht bringt,

um im Kreislauf des Lebens,

die Erleuchtung zu erfahren,

dass Mensch und das Himmelsgewölbe,

alle aus dem Einen strahlen.

mystic sense of life emanation

Wann immer mein Geist von der Welt des Wandels

und des Leids ergriffen wird,

möge ich mich stets daran erinnern,

was alle Religionen in ihrem Grunde eint.

„Weltanschauungen, deren Grundlage der jeweilige Glaube an bestimmte  transzendente (überirdische, übernatürliche, übersinnliche) Kräfte ist,  die nicht im Sinne der Wissenschaftstheorie bewiesen werden können,  sondern auf intuitiver Erfahrung beruhen.“ vgl. Wikipedia

So gesehen erlebe ich das religiöse 
Agieren in seinem Antrieb als äußerst frei. Frei für das Transzendente. 
Es negiert die Allmacht der menschlichen Erkenntnis und ist offen für 
die Denkweise, dass es mehr gibt, als der menschliche Geist erfassen 
kann. Dieses unbeschreibbare offene Mehr, ist jenes Meer, welches mir im
Nachsinnen als A., Buddah, G., Krishna,... Begrifflichkeiten erscheint.

mystik sinn lebensreiz lebensgrund

Die großen Mystiker aller Religionen, wie etwa Franz von Assisi, Mahatma Ghandi oder der Allerbarmende Buddah sind sich darüber einig,
dass es in jedem von uns auf dem Grund unseres Unbewußten
eine lebendige Gegenwart gibt,
die von Zeit, Ort oder Umständen unberührt bleibt.

Der Sinn des Lebens bestehe darin, diese Gegenwart zu entdecken.
Oder wie Jesus Christus sagte:
>>Das Himmelreich ist in euch.<<
[vgl. Prof. Eknath Easwaran, 1993, Mit den Augen der Liebe, S.13]